> Freizeit & Sport > Tauchen > Tauchen in Istrien

Tauchen in Istrien

Bitte klicken Sie links auf die Region und dann rechts auf die Namen der Tauchspots für weitere Informationen
Tauchplätze Istrien Mitte - Westküste
Tauchplätze Istrien Mitte - Westküste
Tauchplätze Istrien Mitte - Ostküste
Tauchplätze Istrien Mitte - Ostküste
Istrien Südwestküste - vorgelagerte Tauchspots
Istrien Südwestküste - vorgelagerte Tauchspots
Tauchspots Istrien Südküste
Tauchspots Istrien Südküste

Die Unterwasserlandschaften rund um die größte Halbinsel der Adria sind ein Dorado für Wracktaucher. Hauptattraktion ist die im Jahre 1914 gesunkene Fähre Baron Gautsch, einer der berühmtesten Tauchplätze im gesamten Mittelmeer. In der gesamten Region ist die Wrackdichte besonders hoch, denn die nördliche Adria war früher Schauplatz mehrerer Seeschlachten und im Laufe der Jahrhunderte eine wichtige Handelsroute.

Der Kriegsfischkutter HMS Coriolanus (Coreolanus)

In Istrien können Unterwassersportler in versunkenen Schiffen wie der Vis, Coriolanus (Coreolanus) und Cesare Rossarol auf historische Spurensuche gehen oder Tunnelsysteme, Höhlen und Canyons erkunden, in denen Meerbarben, Brassen, Kalmare und Langusten zu Hause sind.

Die Höhlen von Fraškerić und die Nikolaigrotte zählen zu den Top-Spots der Region, auch wegen der eindrucksvollen Lichtreflexe, die sich bei günstigem Sonnenstand ihren Weg ins Grotteninnere bahnen. In solchen Fällen können Taucher ihre Unterwasserlampe getrost einige Zeit ausschalten und sich mit bloßem Auge auf die Suche nach in den Höhlen lebenden Garnelen machen, deren Scheren aus den Felsritzen hervorlugen.

Drachenkopf

In den bunt bewachsenen Nischen und Spalten der felsigen Küste bekommen Unterwasserfotografen Nacktschnecken, Bärenkrebse und Grundeln vor das Objektiv, im offenen Meer ziehen Mönchsfisch-Schwärme vorbei. Mit etwas Glück gehen Taucher in Istrien auf Tuchfühlung mit Thunfischen und Delfinen oder können nach dem Tauchgang sogar die Begegnung mit einer Meeresschildkröte in ihr Logbuch eintragen.

Eine Sonderlizenz benötigen Tauchbasen, die ihre Gäste zu den Unterwasserplätzen rund um die Brijuni-Inseln begleiten: Der Artenreichtum in dem unter Schutz stehenden Meerespark ist überwältigend, vor den Inseln werden regelmäßig Katzenhaie gesichtet.

Viele schöne Tauchplätze um die Halbinsel befinden sich in unmittelbarer Küstennähe und sind ohne Boot gut zugänglich. Außerdem bietet der Küstenabschnitt jede Menge herrlicher Schnorchelplätze für all jene, die noch keinen Tauchschein besitzen.


VG-Wort-Pixel