> Freizeit & Sport > Segeln > Winde > Maestral / Jugo

Maestral und Jugo

Der Maestral setzt gegen zehn Uhr vormittags ein und wird von schönem Wetter begleitet. Es handelt sich um einen thermischen Nordwestwind, der normalerweise eine Stärke bis maximal fünf Beaufort erreicht. Der Maestral ist ein Tageswind und kommt mit dem Sonnenuntergang plötzlich zum Erliegen. Der Schönwetterwind ist von Frühling bis Herbst aktiv und weht im Süden Kroatiens stärker als im Norden des Landes.

Optimales Segelwetter

Beim Jugo (Schirokko) handelt sich um einen aus südöstlicher Richtung kommenden warm-feuchten Wind, der Wolken und Regen mit sich bringt. Sehr hohe Wellen und Windstärken von vier bis neun Beaufort begleiten den Jugo. Er hält meist drei Tage an, im Winter auch oft mehr als eine Woche. Charakteristische Vorzeichen sind Windstille, eine leicht wechselnde Brise sowie Dunst am Horizont, der sich zu einer bleiernen Wolkendecke verdichtet.

Der Jugo entwickelt sich normalerweise schrittweise und ist ein konstant wehender Wind, der langsam wieder abflaut. Nur manchmal ändert er seine Richtung und verwandelt sich in eine Bora. Häufiger schlägt der Jugo nach Westen um - eine Wetterbesserung ist die Folge. Dieser warme Südwind weht das ganze Jahr über - in der nördlichen Adria tritt er meist zwischen März und Juni, im Süden Kroatiens zwischen Oktober und Januar auf.

Wie bei der Bora wird zwischen Schlechtwetter-Jugo (zyklonal) und Schönwetter-Jugo (antizyklonal) unterschieden: Während Regenfälle und Gewitter Begleiter des verbreiteteren Schlechtwetter-Jugos sind, ist die Luft bei der Schönwetter-Variante trocken und diesig. Der antizyklonale Jugo setzt am Morgen ein und flaut meist gegen Abend wieder ab.



VG-Wort-Pixel