> Freizeit & Sport > Tauchen > Tauchen in Dalmatien > Amphitheater, Wrack der Mirano (Kohlewrack)

Amphitheater
Position: 43°34.002'N - 15°52.552'E

Mittelmeermuräne

Die ganz in der Nähe des Küstenortes Primošten gelegene Insel Grbavac bietet Unterwassersportlern herrliche Sichtweiten und zwei herausragende Tauchspots, die für Neulinge und Fortgeschrittene gleichermaßen attraktiv sind. Die beiden Plätze lassen sich separat betauchen, können aber auch miteinander verbunden werden.

Wenige Meter unterhalb des Tauchboots beginnt der Sinkflug hinab zu einem 30 Meter tiefen Unterwasser-Canyon. Überall zwischen den Spalten und Schlitzen lugen die Scheren von Hummern und Krebsen hervor. Außerdem lohnt es sich, das Amphitheater nach Muränen abzusuchen, deren schlanke Körper in diversen Felslöchern Unterschlupf finden.

Wrack der Mirano (Kohlewrack)
Position: 43°34.002'N - 15°52.552'E

Im weiteren Streckenverlauf sollten Taucher die Tiefe von 20 Meter halten. Es folgt eine mit farbenprächtigen Algen bewachsene und von Lippfischen umschwärmte Felsklippe, die umrundet wird. Wer nun die richtige Richtung einschlägt, und für diesen Tauchgang ist ein guter Orientierungssinn gefragt, erkennt jenseits des Felsriffs die Überreste eines Kohlefrachters am Meeresgrund. Es handelt sich um das Wrack der Mirano, das während des Zweiten Weltkriegs in der Adria unter Beschuss geriet und unterging.

Der Meerpfau gehört zu den Lippfischen - Foto: Mathieu Sontag

Im September 1943 war das italienische Schiff, das im Dienst der deutschen Marine stand, mit einer Ladung Kohle unterwegs, als es von den Allierten in Brand gesetzt und versenkt wurde. Diverse Teile der Mirano, darunter einige Aufbauten und die Schiffsschraube, wurden nach Kriegsende gehoben. Bis heute am Meeresgrund liegen von Algen und Moostierchen überwucherte Mastteile sowie die Seitenplanken des Schiffes, das auch als Kohlewrack bekannt ist. An die letzte Fahrt der Mirano erinnern die herumliegenden Kohlestücke am Meeresgrund.

Angesichts der exzellenten Sicht, geringen Strömung und Tiefen von 15 bis 30 Metern zählt die Mirano zu den Top-Spots für angehende Wracktaucher, die ihren Unterwasserurlaub in Kroatien verbringen.

VG-Wort-Pixel