> Orte & Plätze > Istrien > Hum

Hum

Einsame Gasse in Hum

Der Legende nach hatten die Riesen bei der Erschaffung der schönen Halbinsel Istrien einige Steine übrig, aus denen sie Hum erbauten. Hoch auf einem Felsen liegt das halb verlassene Städtchen da, das auf den ersten Blick einer romantischen Geisterstadt gleicht. Auf den zweiten Blick sind einige der alten Häuser bewohnt.

Eine Kirche in Hum

Seine spärliche Einwohnerzahl hat Hum einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde als "kleinste Stadt der Welt" beschert. Im Mittelalter waren in dem im Landesinneren gelegenen Ort mehr als 2000 Menschen zu Hause. Aufgrund von Kriegen und Krankheiten schrumpfte die Bevölkerung im Laufe der Jahrhunderte. Heutzutage schwankt die Zahl der Einwohner zwischen gerade einmal 17 und 23.
Durch ein historisches Stadttor gelangen Besucher in das enge Gassengewirr mit den zumeist gut erhaltenen Häusern. Neben einem Stadtmuseum gibt es einen Souvenirshop und ein Wirtshaus, in dem Spezialitäten aus Istrien und lokaler Mistelschnaps auf der Speisekarte stehen.

Eine Touristenattraktion ist die Wahl des Stadtoberhauptes von Hum: Die traditionelle Stimmabgabe erfolgt über einen Holzstab - Wahltag ist immer der zweite Sonntag im Juni.



VG-Wort-Pixel