> Orte & Plätze > Dalmatien > Sumartin/Selca

Sumartin/Selca

Fährhafen der Stadt Sumartin - Foto: Ante Perkovic

Das beschauliche Hafenstädtchen Sumartin ist Anlaufstelle der Fähren, die von Makarska aus die Insel Brač ansteuern. Im 17. Jahrhundert bauten hier Festlandsbewohner, die sich auf der Flucht vor den Türken befanden, die ersten Häuser. Heute dient Sumartin Reisenden als Rückzugsort: In dem Küstenstädtchen und seiner Umgebung finden sie ein friedliches Urlaubsidyll vor, das herrliche Tauchgründe bietet.

Vom Hafenbecken aus, in dem Fischkutter und kleinere Yachten auf dem kobaltblauen Wasser schaukeln, haben Besucher stets die mit weißem Marmorkalk überzogenen Dächer des Fährortes im Blick. Wer nach der Besichtigung des Franziskanerklosters eine Abkühlung braucht, kann sich in den klaren Fluten des Hafens erfrischen.

Pfarrkirche in Selca - Foto: Ante Perkovic

Oberhalb von Sumartin erhebt sich das traumhaft in Parks, Wälder und Palmenhaine eingebettete Dorf Selca. Inmitten des Steinmetzortes ragt der weiße Turm der im frühen 20. Jahrhundert errichteten Pfarrkirche zum Himmel empor. Weiter oben, außerhalb von Selca, befindet sich mit der Nikolaikirche (Sveti Nikola) ein bedeutendes vorromanisches Bauwerk. Eine Besucherattraktion sind auch die in den Parkanlagen aufgestellten Büsten von Politikern, die sich um die Unabhängigkeit Kroatiens verdient gemacht haben.

Badebucht in der Nähe von Sumartin - Foto: Honza Beran

Rund um Sumartin und Selca gibt es zahlreiche menschenleere Buchten, die Touristen mit Wassertaxis anfahren können. Die Region ist ein unberührtes Taucher- und Schnorchlerrevier, das abseits der Urlauberströme zudem ausgezeichnete Bedingungen für den Fischfang bietet.

Unbedingt einen Besuch wert sind die lokalen Restaurants der Gegend, die neben Fisch köstliche Lammfleischgerichte auftischen. In ganz Kroatien bekannt sind Käse, Wein und Honig aus der Region.



VG-Wort-Pixel