> Orte & Plätze > Dalmatien > Pelješac

Halbinsel Pelješac

Festungsmauern nahe der Stadt Ston

Die zweitgrößte Halbinsel Kroatiens ragt wie eine lange Pinocchio-Nase zwischen dem Festland sowie den Inseln Mljet und Korčula ins Adriatische Meer. Der 65 Kilometer lange und maximal sieben Kilometer breite Landstrich ist von fruchtbaren Tälern und Olivenhainen durchzogen. In den Weinbergen reifen die Trauben gefragter Spitzenrotweine. Die Halbinsel ist noch aus einem anderen Grund ein beliebtes Ziel von Feinschmeckern: In den geschützten Flachwasserbuchten nahe Ston gedeihen köstliche Austern und Muscheln.

Aus dem 14. und 15. Jahrhundert stammt eine fünf Kilometer lange Festungsmauer, die die Halbinsel zwischen den Orten Ston und Mali Ston vom Festland trennt. Die gut erhaltenen Wehrtürme, Mauern und Kastelle dieser Anlage, der größten Europas, ermöglichten früher die volle Kontrolle über den Zugang zu Pelješac.

Panorama der Stadt Orebić

Gegenüber der Insel Korčula liegt das malerische Hafenstädtchen Orebić. Mit seinen schönen Sandstränden, weitläufigen Buchten, den exotischen Gärten und dem 961 Meter hohen Berg Ilija im Hinterland ist es das Touristen-Mekka von Pelješac. Zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert war Orebić ein bedeutender Seehafen - die prächtigen Kapitänsvillen und das Schifffahrtsmuseum erinnern an diese Zeit.



VG-Wort-Pixel