> Thema des Monats > Archiv > Juni 2013

Thema des Monats - Juni 2013

Kroatien wird EU-Mitglied: Grenzkontrollen bleiben

Kroatien wird am 1. Juli 2013 EU-Mitglied

Als Slowenien und Kroatien vor ziemlich genau drei Jahren ihren Grenzstreit beilegten, wurde der Weg frei für Kroatiens EU-Beitritt.

Am 1. Juli 2013 ist es so weit. Dann wird in Zagreb das erste Mal die blaue Europaflagge mit den goldenen Sternen gehisst. Am Tag des Beitritts ist in der Hauptstadt Zagreb eine große Feier geplant.

Für Reisende ändert sich danach nicht viel. Die Neuerungen im Überblick.


Bald begrüßt Kroatien auf dem Ban-Jelačić-Platz Europa - Foto: Kroatisiche Zentrale für Tourismus / Mario Brzić

Auf dem Ban-Jelačić-Platz nachts um halb zwölf

Wer Kroatiens Europafeier live erleben möchte, sollte sich Ende Juni auf den Weg nach Zagreb machen. In der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli wird Ministerpräsident Zoran Milanović seine offizielle Begrüßungsrede halten. Treffpunkt ist der Ban-Jelačić-Platz im Herzen der Hauptstadt.

Feierlich geht es um zwölf Uhr mittags auch am slowenisch-kroatischen Grenzübergang Pasjak zu, wenn die Innenminister beider Länder den Startschuss für One-Stop-Kontrollen geben - fortan werden die Grenzposten die Ein- und Ausreise im Team überwachen.

Weiterhin Ausweiskontrollen für EU-Bürger möglich

Damit sind kürzere Wartezeiten an den Grenzposten absehbar. EU-Bürger aus Deutschland und Österreich sollten aber weiterhin einen Reisepass oder Personalausweis parat halten, wenn sie nach Kroatien einreisen wollen. Gültig muss der Ausweis bis mindestens zum Rückkehrdatum nach Deutschland oder Österreich sein. Grund für die weiteren Ausweiskontrollen: Der Beitritt zur EU hat nicht automatisch einen Beitritt Kroatiens zum Schengener Abkommen zur Folge.

Kaum noch Limits für die Einfuhr von Genussmitteln

Durch den EU-Beitritt ändern sich die Zollbestimmungen. Künftig dürfen EU-Bürger Lebens- und Genussmittel unbegrenzt mitführen. Reisende, die größere Mengen Wein, Bier und Tabak einführen wollen, müssen den Zöllnern allerdings belegen können, dass die Waren für den Eigenbedarf bestimmt sind. Für die gewerbliche Einfuhr solcher Güter gibt es nämlich weiterhin Beschränkungen.

Für Hund und Katze vorgeschrieben: der EU-Heimtierausweis

Grüne Versichertenkarte ein Plus, EU-Heimtierausweis Pflicht

Für Autofahrer ist es weiterhin ratsam, die Internationale Grüne Versichertenkarte in den Urlaub an die Adria mitzunehmen. Obgleich es bei Schadensfällen künftig viel einfacher sein wird, beispielsweise die kroatische Versicherung zu verklagen, erleichtert die Karte die Unfallabwicklung vor Ort. Unverändert bleibt die Situation für Tierbesitzer, die mit Hund oder Katze einreisen wollen: Sie benötigen einen EU-Heimtierausweis mit Identitätskennung durch Mikrochip oder Tätowierung.

Mit Auslands-Krankenversicherung auf der sicheren Seite

Kroatien-Reisende sollten auch in Zukunft eine Auslands-Krankenversicherung abschließen, bevor sie nach Pula oder Split reisen. Nach dem 1. Juli haben EU-Bürger zwar Anspruch auf kostenlose medizinische Grundversorgung im Lande, wer auf deutsche oder österreichische Ärztestandards Wert legt, fährt mit der Zusatzversicherung aber sicherer. Wer im Urlaub krank wird, kann sich so ohne Zusatzkosten einen Privatarzt und gegebenenfalls den Rücktransport nach Hause leisten.



VG-Wort-Pixel