> Thema des Monats > Archiv > Januar 2011

Thema des Monats - Januar 2011

Karneval an der Adria: Eine Küste voller Narren

Schon im Januar beginnt in Kroatien die Karnevalszeit. Hochburg des närrischen Treibens an der Adria ist der Kvarner Golf. Die meisten Narren sind in den Küstenstädten Rijeka, Opatija und Lovran unterwegs. Aber auch auf der Insel Pag sowie in Split und Dubrovnik treiben so genannte Zvončari - mit Glocken behängte Matrosen im Schafspelz - ihr Unwesen. Die rauschendsten Maskenbälle und buntesten Umzüge im Überblick.

Weihnachtliche Dekoration - Foto: Roberta F.

Die Stunde des Bürgermeisters Vojko Obersnel schlägt am 21. Januar, wenn das Stadtoberhaupt von Rijeka die Rathausschlüssel beim Karnevalsmeister abliefert. Am Abend ab 20 Uhr wird dann in der Jugendsporthalle (Trg Viktora Bubnja 1) die Karnevalskönigin gekrönt. Von nun an herrscht offiziell Narrenfreiheit an der Adria.

Die Hafenstadt Rijeka ist Zentrum des Karnevals in Kroatien, Kinderfasching und internationaler Karnevalsumzug locken jedes Jahr Zehntausende an. Mehrere Tausend Kinder aus dem In- und Ausland ziehen am 26. Februar mit Zauberstäben, Diademen und Schwertern ausgestattet als Magier, Prinzessin oder Seeräuber durch die Straßen. Überall im Zentrum sind Stände aufgebaut, an denen die kleinen Karnevalisten ihre Gesichter bemalen lassen können.

Am 6. März ist die ganze Stadt auf den Beinen: Mit prächtig geschmückten Umzugswagen, Clowns, Glockenmännern und maurischen Dienern bildet die internationale Karnevalsparade den Höhepunkt der 5. Jahreszeit in Kroatien.

Feuerwerk

Kunterbunt und ausgelassen geht es vielerorts am Kvarner Golf zu. Genau wie in Rijeka wird in Opatija am 17. Januar die Karnevalsflagge gehisst. In den Straßen des mondänen K.u.K.-Seebads feiert der maskierte Nachwuchs am 20. Februar Kinderkarneval.

Einen Tag später lohnt ein Ausflug ins Hinterland nach Kastav. Dann ist das elf Kilometer westlich von Rijeka gelegene Städtchen fest in der Hand von Maskierten in traditionellen Kostümen.

Am darauf folgenden Wochenende versammeln Faschingsfreunde sich in Opatija und Lovran zum internationalen Tag des Karnevals, auch Girandola genannt (26. Februar) sowie zum großen Karnevalsumzug im Nachbarstädtchen Lovran (27. Februar). Mit viel Brimborium ziehen verkleidete Glockenmänner am 5. März durch das sonst ruhige Küstenstädtchen Matulj. Ihr lautes Gebimmel kündigt symbolisch das nahende Frühjahr an.

Auf der norddalmatinischen Insel Pag dreht sich am 6. März alles um Robinja, einen Mann in Frauenkleidern. Die Geschichte von einer Sklavin, die verkauft werden soll, wird in Pag-Stadt als Rollenspiel aufgeführt und die Sklavin traditionell von einem Mann gespielt. Rauschende Maskenbälle und prunkvolle Paraden mit Rittern, Harlekinen und Tanzmariechen stehen zwischen dem 17. Januar und Aschermittwoch auch in Split sowie auf der Insel Korčula auf dem Programm.

Schneebedeckte kroatische Landschaft

Mit Trommeln und Trompeten verbreiten die Karnevalisten auf Dubrovniks Flaniermeile Stradun gute Laune. In der süddalmatinischen Stadt regieren wochenlang Schabernack und Lebensfreude; Faschingsfeste werden vom 11. bis 13. Februar, 18. bis 21. Februar, 26./27. Februar und 3. bis 6. März gefeiert, der pompöse Seekarneval findet am 5. März statt.

Besucherscharen zieht während der 5. Jahreszeit auch die Maskenstadt Samobor an der slowenischen Grenze an. Zwischen dem 26. Februar und 8. März verwandelt sich die nur 20 Kilometer von Zagreb entfernte Weinstadt in eine Hochburg ausgelassener Possenreißer. Die Attraktionen in der "freien Fastnachtsrepublik Samobor" sind Lumpenfastnacht und Maskenball.

Karneval in Rijeka: www.ri-karneval.com.hr

Fastnacht in Samobor: www.samoborski-fasnik.com


VG-Wort-Pixel